Ab sofort präsentieren wir Ihnen regelmäßig ausgewählte Praxisbeispiele aus dem Bereich Industrie 4.0. In der Reihe „Blick in die Praxis: Industrie 4.0 umgesetzt“ wollen wir Ihnen verschiedene Unternehmen vorstellen und Ihnen zeigen, welch spannenden Projekten wir in unserem Netzwerkalltag begegnen.

Aktuelle Meldungen aus dem Netzwerk Industrie 4.0 Niedersachsen

Kaiser-Friedrich-Forschungspreis: Digitalisierung und Photonik für das Labor der Zukunft

Digitales und Photonik im Labor stehen im Fokus der Ausschreibung zum Kaiser-Friedrich-Forschungspreis. Denn auch vor dem Labor- und Produktionsbereich macht die zunehmende Digitalisierung keinen Halt, was wiederum neue Herausforderungen mit sich bringt. Die Anforderungen an moderne optische Mess- und Mikroskopiesysteme gehen hier längst über die Erfassung reiner Messgrößen oder Bildinformationen hinaus. Mit Schwerpunkten wie Anbindungen an Datenbanksysteme, Datenfusion und Auswertung, Big Data und Usability bezieht die diesjährige Ausschreibung verschiedene Kernelemente der digitalen Transformation mit ein.

Der mit 15.000 Euro dotierte Kaiser-Friedrich-Forschungspreis wird alle zwei Jahre von der Firma Stöbich Brandschutz ausgeschrieben und an deutsche Wissenschaftler oder Forschungsgruppen vergeben – jedes Mal zu einem besonderen Schwerpunktthema der optischen Technologien. Er unterstützt die Entwicklungen der optischen Technologien zu einer leistungsfähigen Zukunftstechnologie. Einsendeschluss ist der 15.8.2018.

Lesen Sie mehr

Additive Fertigung: Erfolgsfaktor Sicherheit

Die Einführung additiver Fertigungsverfahren im Rahmen digitaler Geschäftsmodelle bietet ein großes Potenzial, hält allerdings auch einige Herausforderungen bereit, denen sich kleine und mittelständische Unternehmen stellen müssen. Besonders der Schutz geistiger Eigentumsrechte fordert die Aufmerksamkeit der Unternehmen, genau wie die sichere Handhabung von 3D-Daten, die Umsetzung vorgeschriebener Arbeitsschutzmaßnahmen sowie die Sicherstellung gewünschter Qualitätsmerkmale der Produkte.

Genau diesen Themen widmet sich die Veranstaltung „Erfolgsfaktor Sicherheit“ von Niedersachsen Additiv am 23.5.2018. Geschäfts-, IT- und Produktionsleitungen, Führungskräfte, Datenschutz- und Sicherheitsbeauftragte sowie interessierte Fachkräfte erfahren hier, wie die erfolgreiche Implementierung additiver Fertigungsverfahren aussehen kann. Die Veranstaltung beginnt um 9:30 Uhr und findet statt im Pavillon 36 auf dem Messegelände Hannover.

Lesen Sie mehr

App aus Niedersachsen gewinnt Innovationspreis-IT 2018

Beim seit 2004 jährlich ausgeschriebenen Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand wurde in diesem Jahr die Nutzen-Kompass-App von kommunikationsoptimierer.de aus Salzgitter als innovativste App prämiert. Die fast 90-köpfige Jury aus Wissenschaft und Industrie wurde durch den innovativen Ansatz des niedersächsischen Unternehmers Lars Zimmermann überzeugt, den Kundennutzen für die Entwicklung smarter, vernetzter Produkte über eine mobile App zu erarbeiten. Damit gelingt auch dem Mittelstand die 4.0-kompetente Bedarfsermittlung. Mehr dazu lesen Sie im Interview zur Nutzen-Kompass-App.

In der Landeskategorie für Niedersachsen gewann das Unternehmen Weissenberg Business Consulting aus Wolfsburg mit ihrer „Roboticsourcing“ genannten IT-Lösung. Dabei übernehmen softwarebasierte „Roboter“ die Automatisierung standardisierter Geschäftsmodelle im Betrieb. Nähere Informationen liefert das zugehörige Siegerinterview.

Hier finden Sie die vollständige Liste der Gewinner des Innovationspreis-IT 2018.

Internationaler Erfahrungsaustausch zu Industrie 4.0

Die Transatlantic Cluster Initiative intensiviert in diesem Jahr die Vernetzung zwischen den USA und Deutschland zum Thema Industrie 4.0. Das Innovationszentrum Niedersachsen freut sich in diesem Zusammenhang eine Gruppe von Vertretern aus dem mittleren Westen der USA begrüßen zu dürfen und bietet Ihnen die Gelegenheit, sich international zu vernetzen.

Wir laden Sie herzlich ein, im Rahmen der Veranstaltung „Academy 4.0: Practical Training for Smart Production“ am 18.5.2018 Unterstützungsangebote und Beispiele einer praxisnahen, mitarbeiterorientierten Digitalisierung – vom Mittelstand bis zum Automobilbau – kennenzulernen. Im Zuge der kostenlosen, englischsprachigen Veranstaltung geben wir Ihnen Einblicke in innovative Unternehmen und stellen Ihnen das Zentrum für additive Fertigung vor. Darüber hinaus bieten wir Ihnen die Möglichkeit, die Lernfabriken in der Technology Academy auf dem Messegelände in Hannover kennenzulernen.

In der Mittagspause erwarten Sie leckere Köstlichkeiten aus dem Food-Truck.

Hier können Sie sich für die Veranstaltung anmelden.

Die Digitale Transformation im Schiffbau im Fokus

Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung auf die Schifffahrt und auf produzierende Industriebetriebe? Dieser Frage ging die Veranstaltung „Stahl digital – Digitale Transformation im Schiffbau“ am 18.4.2018 in Oldenburg auf den Grund, die das Netzwerk Industrie 4.0 Niedersachsen gemeinsam mit dem Maritimen Cluster Norddeutschland ausgerichtet hat. Im Zentrum standen die Chancen der digitalen Transformation für die norddeutschen Werften und ihre Zulieferer aber auch Fragen nach finanzieller Sicherheit und dem besten Vorgehen in der sich schnell verändernden digitalen Welt.

Nach der Begrüßung der Teilnehmenden gaben Dr. Marian Köller vom Netzwerk Industrie 4.0 Niedersachsen und Sabine Beckenbauer von der NBank den Teilnehmenden einen Überblick zu Unterstützungs- und Fördermöglichkeiten. Mit seiner Vorstellung verschiedener erfolgreicher Digitalisierungsprojekte konnte Christian Wagner vom Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum der Digitalisierung ein Gesicht verleihen, was erfahrungsgemäß Vorbehalte und Ängste abbaut. Dr. Hanno Zeiler von der ArianeGroup lieferte anschließend einen spannenden Exkurs in die Welt der Raumfahrt und der damit einhergehenden „Digitalisierung im sicherheitsrelevanten Bereich“.

Bevor die Teilnehmenden sich in drei Workshops den Themen „Automatisierung“, „Fertigungsdaten“ und „Datenschnittstellen zu Kunden und Lieferanten“ widmen konnten, stand noch eine Premiere an: Dr. Nick Rüssmeier vom OFFIS – Institut für Informatik Oldenburg stellte erstmalig die Ergebnisse der Studie „Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung in Werften“ vor, die das Institut im Auftrag des Maritimen Clusters und in Kooperation mit dem Netzwerk Industrie 4.0 durchgeführt hat. Die Kurzstudie vermittelt einen Überblick über einige Kernfragen der Digitalisierung entlang der Wertschöpfungskette sowie ihrer Schnittstellen zu internen als auch externen Beteiligten und Prozessen. Grundlage der Studie sind vor Ort in den Werften geführte Interviews.

Die Ergebnisse der Studie „Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung in Werften“ finden Sie hier.

Quelle: Maritimes Cluster Niedersachsen Geschäftsstelle Niedersachsen