Ab sofort präsentieren wir Ihnen regelmäßig ausgewählte Praxisbeispiele aus dem Bereich Industrie 4.0. In der Reihe „Blick in die Praxis: Industrie 4.0 umgesetzt“ wollen wir Ihnen verschiedene Unternehmen vorstellen und Ihnen zeigen, welch spannenden Projekten wir in unserem Netzwerkalltag begegnen.


Aktuelle Meldungen aus dem Netzwerk Industrie 4.0 Niedersachsen

Blick in die Praxis: Maßgeschneiderte Lösungen für die Produktionsoptimierung

Unser aktueller Blick in die Praxis richtet sich nach Melle bei Osnabrück, dem Hauptsitz der Solarlux GmbH. Das Familienunternehmen ist auf dem Markt der Glas-Faltwände, der Wintergärten und Terrassendächer Innovations- und Qualitätsführer. Mithilfe eines maßgeschneiderten Manufacturing-Execution-Systems soll die Kapazitätsplanung und -steuerung in der Fertigung verbessert und so eine bessere Kapazitätsauslastung erzielt werden. Unterstützung bei dem Projekt erhält Solarlux vom Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum „mit uns digital!“

In der Reihe „Blick in die Praxis: Industrie 4.0 umgesetzt“ präsentieren wir Ihnen regelmäßig ausgewählte Praxisbeispiele aus dem Bereich Industrie 4.0 und zeigen, welch spannenden Projekten wir in unserem Netzwerkalltag begegnen.

Lesen Sie mehr

Stellen Sie sich vor, es ist Digitalisierung und keiner geht hin!

Nehmen wir einmal an die, Geschäftsleitung entscheidet, dass die Prozesse im Unternehmen digitalisiert werden sollen. Es wird teure Technik gekauft und installiert, doch stellt man nach einiger Zeit fest, dass die alten Laufzettel aus Papier weiterhin verwendet werden. Fakt ist: Studien zeigen, dass die Gefahr des Scheiterns bei Digitalisierungsprojekten groß ist, wenn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht rechtzeitig aktiv eingebunden und für die Umsetzung motiviert werden. Wie Unternehmen diese Herausforderung vorausschauend anpacken und nachhaltig lösen können, möchten wir gerne mit Ihnen am Dienstag, dem 29.1.2019, diskutieren.

Wir freuen uns sehr, dass wir für das Event die neu gegründete Digitalagentur Niedersachen sowie die Demografieagentur für die Wirtschaft als Veranstaltungspartner gewinnen konnten. 

Weitere Informationen und einen Link zur Anmeldung finden Sie hier.

Lesen Sie mehr

Start-ups, KI und maschinelles Lernen: Das war der 5. Industrie-4.0-Kongress für Niedersachsen

Bereits zum fünften Mal haben NiedersachsenMetall, das niedersächsische Wirtschaftsministerium und das Netzwerk Industrie 4.0 Niedersachsen zur Diskussion über Erfolge, Chancen und Strategien in der Industrie 4.0 eingeladen. Zum Auftakt begrüßten Niedersachsens Wirtschaftsminister Dr. Althusmann und Herr Dr. Schmidt, Hauptgeschäftsführer von NiedersachsenMetall, die rund 300 Gäste im Schloss Herrenhausen. Anschließend stellten niedersächsische Unternehmen ihre Erfolge der letzten Jahre im Bereich der Digitalisierung vor. In der Begleitausstellungen hatten die Teilnehmenden darüber hinaus die Möglichkeit, sich mit innovativen Start-ups über ihre Produkte und Kompetenzen auszutauschen, die zuvor bereits in Pitches präsentiert wurden.

Dominik Bösl, Innovationsmanager bei KUKA, stellte in einem Impulsvortrag Wege in die Zukunft vor und lieferte damit zugleich die Basis und das Thema der anschließenden Diskussionsrunde. Zum Abschluss folgten Vorträge und eine Diskussion zu den kommenden Einsatzmöglichkeiten künstlicher Intelligenz und maschinellen Lernens im Mittelstand. Unter anderem stellte Prof. Nejdl vom L3S die Applied Machine Learning Academy vor, die mittelständische Unternehmen bei den ersten Schritten der Einführung derartiger Methoden unterstützt.

Weitere Informationen und Impressionen finden Sie auf der Website von NiedersachsenMetall.

Kompetenzzentrum „Mit uns digital!“ unterstützt den Mittelstand für weitere zwei Jahre

Kompetenzzentrum „Mit uns digital!“ unterstützt den Mittelstand für weitere zwei Jahre
André Heinke präsentiert die mobile Fabrik (Bildnachweis: Mit uns digital!)

Nach einer dreijährigen Förderung durch das Bundeswirtschaftsministerium in Höhe von 5,3 Millionen Euro, beginnend mit dem Start des Zentrums im Jahr 2015, hat das Ministerium jetzt eine weitere Förderung in Höhe von 3,6 Millionen Euro bis Ende November 2020 bewilligt. Das Ziel des vom Bundeswirtschaftsministerium geförderten Kompetenzzentrums ist es, kleine und mittlere Unternehmen für die digitale Zukunft fit zu machen und sie damit in ihrer Wettbewerbsfähigkeit zu stärken. Zentrumssprecher Prof. Berend Denkena: „Der Wissenstransfer von der Hochschule in den Mittelstand ist wesentlich für unsere wirtschaftliche Entwicklung. Mehr als 90 Prozent aller Betriebe in Niedersachsen sind kleine und mittlere Unternehmen. Ihr Umsatzanteil an der gesamten Wertschöpfung beträgt mehr als 40 Prozent.“

Die Zahlen sprechen für den Erfolg des Zentrums: Fast 500 Firmengespräche zum Thema Digitalisierung hat das Zentrum in und mit kleinen und mittleren Unternehmen geführt. 18 Projekte zur Umsetzung von Digitalisierungsmaßnahmen haben Zentrumsmitarbeiter begleitet. 160 Schulungen, 90 Livedemonstrationen und 65 Infoveranstaltungen hat das Zentrum durchgeführt. 32 Mal war die mobile Fabrik, ein umgebauter Linienbus, in ganz Niedersachsen unterwegs. „Wir haben unsere Kennzahlen für die ersten drei Jahre übertroffen”, freut sich Geschäftsführer Rehe.

Quelle: Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen Hannover

Lesen Sie mehr

Das Forschungscluster Industrie 4.0 der Hochschule Hannover stellt sich vor

Das Forschungscluster Industrie 4.0 der Hochschule Hannover wurde 2017 gegründet und verfolgt das Ziel, kleine und mittelständische Unternehmen bei Problemstellungen rund um das Thema Industrie 4.0 zu unterstützen. Die konkrete Zusammenarbeit mit den Unternehmen erfolgt beispielsweise über gemeinsame (Forschungs-)Projekte, wobei das Cluster auch Forschung im Auftrag der Unternehmen betreibt. In diesem Video kommen die Beteiligten zu Wort und stellen das Forschungscluster vor.

Insgesamt gehören derzeit zehn Professoren der Fakultäten I und II dem Forschungscluster an, die zudem von weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Hochschule unterstützt werden. Zu den Anwendungsfeldern des Clusters gehören Intelligente Produktionsanlagen, Agrar 4.0, Gebäudeautomation, IT-Security/Safety Infrastruktur, Additive Fertigung und Bioprozesstechnologie. Sprecher des Forschungsclusters und somit Ansprechpartner für Unternehmen ist Prof. Dr. Karl-Heinz Niemann (Fakultät I, Elektro- und Informationstechnik).