Automatisierte Priorisierung von Instandhaltungsaktivitäten

Den Anfang unserer Serie „Blick in die Praxis: Industrie 4.0 umgesetzt“ macht ein Beispiel, das wir auf der Landkarte der Plattform Industrie 4.0 entdeckt haben. Sie können dort übrigens auch eigene Praxisbeispiele Ihres Unternehmens einreichen.

Das Oldenburger Unternehmen SWMS Systemtechnik hat gemeinsam mit dem Bremer Institut für Produktion und Logistik BIBA und dem Unternehmen Senvion SE  eine Lösung entwickelt, mit deren Hilfe eine optimierte Instandhaltungsplanung von Windenergieanlagen ermöglicht, basierend auf den Daten, die in einer im Betrieb anfallen.

Sensordaten, statistische Daten aber auch Mitarbeiterwissen und Wetterdaten werden automatisiert analysiert. Die Verknüpfung mit Daten über Lagerbestände und Verfügbarkeit von Personal und Transportmitteln ermöglicht anschließend eine effiziente Einsatzplanung der Instandhaltungsteams. Diese im Forschungsprojekt „preagierend“, also vorausschauend genannte Lösung, lässt sich natürlich auch auf Maschinen- und Anlagen im Fabrikeinsatz übertragen und bietet große Potenziale zur Kostenersparnis. Hier finden Sie die Informationen zum Projekt auf der Landkarte der Plattform Industrie 4.0.

Das Projekt wurde im Sommer dieses Jahres erfolgreich abgeschlossen. Den dazugehörigen Internetauftritt mit weiteren Informationen finden Sie hier. Auf der Seite von SMWS Systemtechnik finden Sie auch noch weitere interessante Fallstudien mit Praxisbeispielen.