Aus alt mach (fast) neu – Retrofitting von Anlagen

(Bild: mitunsdigital!)

Daten gelten als das Gold des digitalen Zeitalters. Aus Ihnen lassen sich Informationen gewinnen, die bei einer Auswertung hinsichtlich der richtigen Fragestellungen zu wertvollem Wissen werden können. Im heutigen produktionstechnischen Kontext erlaubt moderne Sensortechnik somit beispielsweise die Berechnung der Gesamtanlageneffektivität (OEE), sprich die Berechnung von tatsächlich verursachten Maschinenkosten, die dann weiter auf Produkte übertragen werden können. Die Produktion wird für Kunden und Hersteller transparenter. Was aber, wenn die benötigten Prozessinformationen aus alten Maschinen nicht ausgelesen werden können?

Aber: Alt ist keinesfalls gleich schlecht. Das Stichwort, das Sie an dieser Stelle kennen sollten, ist „Retrofitting“ (engl. für Nachrüstung). In einem kürzlich abgeschlossenen Umsetzungsprojekt des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Hannover und der REHM Dichtungen Ehlers GmbH wurde eine solche Nachrüstung an einer Wasserstrahlanlage vorgenommen.

Gemeinsam mit OEEsmart wurde ein Sensorkonzept entwickelt, das als Grundlage zur automatisierten Gewinnung von Prozessinformationen dient. Die Auswahl der relevanten Maschinendaten erfolgte in einer vorangegangenen Systemanalyse, die erhobenen Prozessinformationen wiederum werden für eine effizientere Produktionsplanung und -steuerung verwendet.

Ist die digitale Aufrüstung von Maschinen auch für Ihr Unternehmen interessant? In einem Leitfaden beantworten die Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren Hannover und Hamburg die wichtigsten Fragen und zeigen Praxisbeispiele auf. Sie wollen mehr über das Retrofitting erfahren? Hier bekommen Sie weitere Informationen.

Haben Sie auch eine praxisnahe Projektidee und suchen einen Partner?

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Hannover („mit uns digital!) setzt mit kleinen und mittelständischen Unternehmen Projekte zur Digitalisierung um und übernimmt in der drei- bis sechsmonatigen Projektlaufzeit beispielsweise das Projektmanagement und eventuell benötigte Testaufbauten. Alle Angebote des Zentrums sind durch die Förderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie kostenlos.