Aktuelles aus der Industrie 4.0

2. Regionalkonferenz Maschinelles Lernen für die intelligente Produktion

Das Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen und das Forschungszentrum L3S der Leibniz Universität Hannover laden am 6.9.2018 zur 2. Regionalkonferenz „Maschinelles Lernen für die intelligente Produktion“. Veranstaltungsort ist das Produktionstechnische Zentrum der Leibniz Universität Hannover in Garbsen.

Vorträge aus Wissenschaft und Praxis zeigen das Potenzial des Maschinellen Lernens für Anwender und präsentieren aktuelle Herausforderungen bei der Anwendung sowie bereits umgesetzte Lösungen. Das Programm der Veranstaltung finden Sie hier. Eine Anmeldung ist bis zum 30.8.2018 möglich.

3D-Druck-Know-how für KMU

Was können additive Fertigungsverfahren leisten? Wo und wie werden sie eingesetzt? Antworten liefert die Infoveranstaltung „Additive Fertigung: Chancen für den Mittelstand“ von Niedersachsen Additiv am 30.8.2018 auf dem hannoverschen Messegelände.

Neben Fachvorträgen von Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft steht bei der Veranstaltung der Dialog im Mittelpunkt. In vier Workshops erörtern die Teilnehmer technologische, wirtschaftliche, sicherheitstechnische und bildungsrelevante Aspekte des 3D-Drucks.

Inhalte der Veranstaltung:

  • Stand und Handlungsfelder Additiver Fertigungsverfahren
  • Workshop zu den Themen: Technologie, Wirtschaftlichkeit, Arbeitssicherheit, Fortbildung
  • Best-Practice-Beispiel: Additiv hergestellte Bauteile mit optimierter bzw. erweiterter Funktionalität
  • Best-Practice-Beispiel: Personalisierte Produkte im digitalen Geschäftsmodell
  • Wirtschaftlichkeit von Anlagen zur Additiven Fertigung

Hauptzielgruppe der Veranstaltung sind Fach- und Führungskräfte aus niedersächsischen KMU. Für die Teilnahme wird ein Kostenbeitrag von 25 Euro erhoben.

Das Programm sowie eine Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

Quelle: Niedersachsen ADDITIV

I4KMU: Neue Bekanntmachung zur Fördermaßnahme „Industrie 4.0-Testumgebungen – Mobilisierung von KMU für Industrie 4.0“

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat eine neue Bekanntmachung zur Fördermaßnahme „Industrie 4.0-Testumgebungen – Mobilisierung von KMU für Industrie 4.0“ veröffentlicht. Wie schon in der vergangenen Förderperiode unterstützt die Maßnahme die Zusammenarbeit jeweils eines KMUs und einer Industrie 4.0-Testumgebung bei gemeinsamen kurzfristigen und zielgerichteten Forschungsprojekten zur Entwicklung und Erprobung von Industrie 4.0-Produkten, -Prozessen und -Dienstleistungen.

Die Projektlaufzeit beträgt erneut bis zu 12 Monate bei einer maximalen Fördersumme von 100.000 Euro. Als BMBF-geförderte Begleitforschung unterstützt Fördermaßnahme die teilnehmenden Unternehmen kostenfrei während des gesamten Antrags- und Durchführungsprozess. Nächster Stichtag für die Skizzeneinreichung ist der 15.8.2018.

Weitere Stichtage:

  • 15.11.2018
  • 15.3.2019
  • 15.7.2019
  • 15.11.2019

Weitere Informationen zur Fördermaßnahme finden Sie hier.

Workshop „Mikrosysteme auf Basis multifunktionaler Materialverbunde“

Das ZIM-Kooperationsnetzwerk MS MultiMat „Mikrosysteme auf Basis multifunktionaler Materialverbunde“ veranstaltet am 28.8.2018 einen Workshop für interessierte Personen aus Industrie und Wissenschaft, die sich zu den Themen Sensorik, Materialverbunde, Oberflächentechnik, Mikrospritzguss und Additive Fertigung auf den neuesten technologischen Wissenstand bringen und sich dazu austauschen möchten. Der Workshop findet im Zentrum für Pharmaverfahrenstechnik in Braunschweig statt und wird ergänzt durch eine gemeinsame Abendveranstaltung, die Ihnen die Möglichkeit bietet, sich zu vernetzen.

Lesen Sie mehr

Schüler erhalten Einblick in aktuelle Wirtschaftsthemen mit business4school

Der College Kursus business4school ermöglicht auch im kommenden Schuljahr wieder Schülerinnen und Schülern den Einblick in aktuelle Wirtschaftsthemen. In Fachvorträgen mit Praxisberichten von Unternehmen aus den Regionen Braunschweig, Göttingen und Hannover wurde im vorherigen Schuljahr ein praxisnaher Einblick in Themen wie Industrie 4.0, globaler Handel oder internationales Kapital ermöglicht. Das Themenfeld im neuen Semester nach den Sommerferien wird sich um „Wirtschaft als Verbraucher“ drehen. Ein Zusatzkurs zum Thema IT und Digitalisierung ist darüber hinaus geplant.

Das Angebot richtet sich kostenfrei an Schülerinnen und Schüler der Jahrgangstufen Zehn bis Zwölf. Die Kurseinheiten finden einmal monatlich mit einem Umfang von zwei Stunden am Abend statt. Das Projekt business4school wurde 2014 vom Lions Club Göttingen initiiert und wurde im November 2017 im Bundeswirtschaftsministerium im bundesweiten Wettbewerb SCHULEWIRTSCHAFT „Das hat Potenzial“ als einer der Preisträger ausgezeichnet. Alle Informationen zum Programm finden Sie unter www.business4school.de.

Lesen Sie mehr