„Praxisforum Digitalisierung und Industrie 4.0“ stellt lokale und regionale Kompetenzträger vor

Professor Wolfgang Nebel von der Universität Oldenburg eröffnet das „Praxisforum Digitalisierung und Industrie 4.0“ (Bild: OFFIS)

Die Themen Digitalisierung und Industrie 4.0 sind aktuell in aller Munde. Wie sie allerdings in der Praxis umgesetzt werden können, ist an vielen Stellen noch mit dicken Fragezeichen versehen. Praxisbeispiele, Erfahrungsberichte aus regionalen Betrieben und Möglichkeiten zum Austausch standen daher im Mittelpunkt des ersten „Praxisforum Digitalisierung und Industrie 4.0“ am 7.4.2017 im Informatikinstitut OFFIS in Oldenburg. Die rund 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer – vorrangig aus kleinen und mittleren Unternehmen – nutzten die Möglichkeit, sich umfassend zu informieren und mit den Fachleuten vor Ort ins Gespräch zu kommen. Veranstalter des Praxisforums waren neben OFFIS die Oldenburgische Industrie- und Handelskammer, die Handwerkskammer Oldenburg, die Wirtschaftsförderungen der Stadt Oldenburg und des Landkreises Ammerland sowie das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Hannover.

Beim vielfältigen Vortragsprogramm stand der Praxisbezug an erster Stelle. Unternehmen aus den Bereichen Industrie, Handwerk und Dienstleistungen berichteten in Kurzvorträgen über den Einsatz digitaler Technologien in ihrem betrieblichen Alltag und wie die Digitalisierung ihre Geschäftsmodelle verändert.
„Die Notwendigkeit, das Thema Digitalisierung anzugehen, ist im Nordwesten schon lange angekommen. Unternehmen haben dies erkannt und handeln entsprechend. Allerdings ist das Potential noch lange nicht ausgeschöpft, wie man heute gut sehen konnte. Innovative Ideen haben das Potential, Abläufe und Geschäftsmodelle grundlegend zu beeinflussen. Diese Transformation gilt es aktiv zu gestalten. Wir bei OFFIS stehen dafür als niedersächsisches IKT-Zentrum für Industrie 4.0 gerne als Partner zur Verfügung.“, erläuterte OFFIS-Vorstand Prof. Dr.-Ing. Axel Hahn.

Ergänzt wurde das Praxisforum durch den Roadshow-Bus des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Hannover. Der Bus ist eine mobile Fabrik, in der konkrete Digitalisierungslösungen für den Mittelstand präsentiert wurden. Die Experten des Kompetenzzentrums informierten die Besucher, wie einzelne Digitalisierungstechniken für Unternehmen einen Mehrwert bieten können.

Das Informationsmobil zur Kampagne Breitband@Mittelstand des Bundesministeriums für Verkehr und Digitale Infrastruktur war ebenfalls vor Ort. Ausgerüstet mit modernster digitaler Technologie und ihren Anwendungen, präsentierte das Infomobil, welche Leistungsfähigkeit Breitbandnetze heute hat und künftig haben wird. 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer – vorrangig aus kleinen und mittleren Unternehmen – nutzten die Möglichkeit, sich umfassend zu informieren und mit den Fachleuten vor Ort ins Gespräch zu kommen.

Quelle: Pressemitteilung des OFFIS – Institut für Informatik Oldenburg

Zurück