Netzwerk Industrie 4.0 Arbeitskreise

Im Rahmen unserer Netzwerkarbeit konnten wir in den vergangenen Jahren viele Kontakte in verschiedensten Bereichen der niedersächsischen Wirtschaft knüpfen. Diese wertvollen Kontakte ermöglichen uns, die Bedarfe der Unternehmen kennenzulernen und dadurch entsprechende Angebote und Aktivitäten zu planen und zu initiieren.

Um den Bedarfen der niedersächsischen Wirtschaft Rechnung zu tragen, hat das Netzwerk Industrie 4.0 verschiedene Arbeitskreise ins Leben gerufen, die unterschiedliche Schwerpunktthemen behandeln und den Wissenstransfer anregen sollen. Die inhaltlich-thematische Ausgestaltung der Arbeitskreise nehmen wir gemeinsam mit unseren Beiratsmitgliedern vor.

Der erste Arbeitskreis mit Terminen im Juni 2017 und März 2018 behandelt das Thema  „IT-Security“. Der Arbeitskreis wird künftig in Kooperation mit dem bestehenden Experten-Arbeitskreis von Hannover.IT weitergeführt, um die bereits vorhandenen Strukturen zu nutzen, Parallelstrukturen zu verhindern und den thematischen Erfahrungsaustausch nicht nur regional, sondern in Kooperation auf ganz Niedersachsen auszuweiten.

Der zweite Arbeitskreis tagte das erste Mal im März 2018 und beschäftigt sich mit der „Erfassung und Nutzung von Fertigungsdaten“. Er beteiligt neben eingeladenen Experten auch weitere öffentliche Teilnehmer, um dadurch auch mehr Anwenderunternehmen in den  Arbeitskreis einzubinden. Die zweite Sitzung zum Thema Predictive Maintenance und Quality fand im Juni 2018 statt. Ein weiterer Arbeitskreis zum Thema  „Digitale Geschäftsmodelle“ befindet sich bereits in Vorbereitung.

Ziele der Arbeitskreise sind neben dem regelmäßigen Erfahrungsaustausch zu aktuellen Technologiethemen der digitalisierten Produktion auch die Ableitung beispielhafter Use Cases, die Konzeption von Veranstaltungen und das Aufbereiten des Expertenwissens für eine breitere Allgemeinheit in der industriellen Praxis.